Voriger
Nächster

Klein aber fein. Zukunftsfähiges Bauen und Wohnen in Brandenburg

Obwohl der Spreewald eine lange Tradition der Blockhausarchitektur hat werden bei Neubauten hier wie auch in anderen Teilen der Lausitz und Brandenburgs schon seit vielen Jahren vorrangig konventionelle Baustoffe, wie Ziegelsteine und Beton eingesetzt. Diese ermöglichen zwar ein einfaches und schnelles Bauen, sind jedoch für das globale Klima und oft für die eigene Gesundheit höchst problematisch. Grund hierfür ist unter anderem die Produktion von Zement, der neben Wasser, Kies und Sand als Bindemittel für die Betonherstellung notwendig ist. Für jede Tonne Zement, die produziert wird, entsteht rund eine Tonne klimaschädliches CO2.

Vielen Brandenburger*innen ist dieses Problem inzwischen bewusst. Sie sind daher auf der Suche nach klimafreundlichen Alternativen, nicht nur in der Ernährung und der Mobilität, sondern auch im Bereich Bauen und Wohnen. Diese Menschen wollen wissen, wie sie zeitgemäß im Kreislauf der Natur leben und dabei nur so viel Ressourcen wie nötig in Anspruch nehmen können. Sie suchen nach konkreten Beispielen, die den funktionalen Ansprüchen an modernes Wohnen gerecht werden und gleichzeitig weder ihre eigene Gesundheit noch das Wohlergehen von Natur und Umwelt gefährden.

In unserem Projekt „Klein aber fein“ bieten wir genau diesen Menschen die Möglichkeit, sich praktische Anregungen für ihr eigenes Heim zu holen. So haben wir ein Musterhaus bauen lassen, dass verschiedene Kriterien für „zukunftsfähiges Bauen und Wohnen“ greifbar werden lässt. So ist das Gebäude nur 24 Quadratmeter groß und zeigt wie viele andere Tiny Houses auch, wie man auf wenig Platz alle wesentlichen Wohnbedürfnisse decken kann. Zudem wird der Strombedarf von unserem „Mini-Haus“ über eine Solaranlage mit Batteriespeicher gedeckt, im Bad reduziert eine Trockentrenntoilette den täglichen Trinkwasserbedarf um mind. 6 Liter pro Spülgang. Das Mobiliar ist aus zertifiziertem Holz, die Bettwäsche und Handtücher aus traditionellem Leinenstoff.

All diese Details machen wir im Rahmen von Workshops erfahrbar. In vier Modulen gehen wir auf zahlreiche Kriterien für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen ein und erläutern sie ganz praxisnah bei einer Besichtigung von unserem Mini-Haus. Zudem haben wir fünf Videoclips produzieren lassen, in denen alle wesentlichen Aspekte unseres nachhaltigen Musterhauses vermittelt werden. Über die nachfolgenden Links können Sie sich die verschiedenen Clips anschauen.

 

Im Überblick

Themenschwerpunkte
nachhaltiges Bauen, Tiny Houses, Mini-Häuser, Autarkie, gesundes Wohnen

Zielgruppe
Bauherr*innen, Studierende, Innenarchitekt*innen, Designer*innen, Mitarbeiter*innen der öffentlichen Verwaltung

Laufzeit
07/2020 – 12/2021

Projektträger
private SPREEAKADEMIE UG (haftungsbeschränkt)

Finanzierung
Zuwendung des Brandenburgischen Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt
und Klimaschutz mit Mitteln aus der Fördermaßnahme Umweltbildung, -information und -erziehung