Voriger
Nächster

Rückblicke und Ausblicke

Auch im Jahr 2021 hatte uns die Pandemie noch in ihrem Griff – das hat uns aber nicht davon abgehalten, in Raddusch und darüber hinaus weiter aktiv zu sein! Und wieder wäre unser Engagement nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung von vielen Menschen in Raddusch und aus der Region. Dafür ganz herzlichen Dank an jeden Einzelnen!

Damit Sie wissen, was Dank der Hilfe so vieler Menschen im letzten Jahr alles erreicht wurde, geben wir nachfolgend einen kurzen Rückblick auf das alte Jahr und einen Ausblick auf das Neue!

 

Fortschritte im Lerngarten

In diesem Jahr hat sich einiges in unserem Lerngarten in der Kleingartensparte „An der Eisenbahn“ e.V. getan. Neben weiteren Entrümplungs- und Abrissarbeiten wurden nun auch Dinge aufgebaut: Die ersten Benjeshecken und Permakulturbeete sind mithilfe von Kindergruppen der Radduscher Kita „Marjana Domaškojc“ und der Naturwacht des Biosphärenreservates Spreewald entstanden. Außerdem steht der Drei-Kammer-Kompost und wird auch schon genutzt. Mit fleißigen Helfern ist ein Upcycling-Gewächshaus aus alten Holzfenstern entstanden, dieses wird im nächsten Jahr dann zusammen mit der Kita bepflanzt. Weiterhin ist das Projekt „SonnenWasser“ mit dem Kleingartenverein rund um eine Tröpfchenbewässerungsanlage abgeschlossen worden. In der nächsten Vegetationsperiode wird sie sich dann beweisen können!

 

Bau und feierliche Eröffnung des Tiny Houses

Mit vielen Verzögerungen angesichts der Pandemie und des allgemeinen Materialmangels, waren wir sehr froh, als es im Juli dann endlich mit dem Bau des Tiny Houses losgehen konnte. Die wichtigen Schraubfundamente wurden in den Boden eingebracht, große Querbalken darauf platziert und dann die in Österreich von der Firma Thoma vorgefertigten Holzwände aufgestellt und zusammengefügt. Etliche Arbeitsschritte wie beispielsweise das Einsetzen der westlichen Fensterfront oder die Konstruktion des Solardaches folgten. Mitte September wurde unser Tiny House schließlich als Musterhaus für zukünftiges Bauen und Wohnen  durch den Vetschauer Bürgermeister Bengt Kanzler und den Brandenburger Umweltminister Axel Vogel feierlich eröffnet.

 

Workshops mit Haiko Pieplow und Undine Janetzky

Im Sommer konnten wir unter Beachtung der Corona-Maßnahmen zwei schöne Workshops mit Haiko Pieplow und Undine Janetzky durchführen. Haiko Pieplow hat uns mitgenommen in die spannende Welt der Bodenaufwertung durch Pyrolyse. Auf dem Gelände der Sport- und Kulturscheune wurde Astschnitt zu Pflanzenkohle verbrannt und zeitgleich ein Mittagessen in einem Dutch Oven in der Glut zubereitet. Außerdem wurde das Prinzip des Bokashi erläutert und die Schichtung dieser besonderen Form von Schnellkompost vorgeführt.

 

Abschluss Bewusst zu Gast

Das Projekt „Bewusst zu Gast“, das seit 2018 lief und sich ganz um nachhaltigen Tourismus drehte, wurde dieses Jahr nach der Durchführung der noch fehlenden Projektbausteine abgeschlossen. Im Mai sowie im September wurde jeweils ein einwöchiger Kurs zur Natur- und Kulturinterpretation durchgeführt. Die ebenfalls eigentlich für dieses Jahr geplante Lernreise ins Gesäuse in Österreich musste aufgrund der Pandemie nach mehrmaliger Verschiebung leider schlussendlich abgesagt werden.

 

Start Naturstadt-Wettbewerb

Der Naturstadt-Wettbewerb ist ein bundesweiter Wettbewerb, der die Stärkung der biologischen Vielfalt auf kommunaler Ebene fördern möchte. Nachdem die Stadt Vetschau vergangenes Jahr mit Unterstützung der SPREEAKADEMIE einen Wettbewerbsbeitrag eingereicht und als eine von 40 Kommunen gewonnen hat, konnte es Mitte dieses Jahres endlich losgehen! Das eingereichte Projekt dreht sich um die Anlage von gewässer-begleitenden Blühstreifen im Spreewald. Nach einem gemeinsamen Workshop der Projektpartner, u.a. der örtliche Wasser- und Bodenverband und der NagolaRe aus Jänschwalde, bei dem die unterschiedlichen Erfahrungswerde zusammengetragen wurden, wird in diesen Monaten eine Handreichung für andere, ähnliche Projekte geschrieben. Im Frühjahr sollen dann Pilotflächen in Raddusch angelegt werden.

 

WWF-Camp

Im Juli führte die SPREEAKADEMIE im Auftrag des WWF ein Kindercamp im Naturschutz-zentrum Wanninchen durch. Dabei sind die jungen Menschen auch in Raddusch auf Paddeltour gewesen. Wahrscheinlich unvermeidbar war es, dass dabei ein Kanadier gekentert ist … was zum Glück in der Radduscher Kahnfahrt nicht zu größeren Schwierigkeiten führt!

 

Abschied von Marie

Ende Juli mussten wir uns leider von unserer geschätzten Kollegin Marie Schega verabschieden. Nachdem sie uns ein Jahr lang mit ihrer Expertise und ihrer empathischen Art unterstützt hat, hat sie sich nun für neue Herausforderungen im Süden Deutschlands entschieden. Wir wünschen ihr weiterhin alles Gute für ihre berufliche und private Zukunft!

 

Begrüßung von Milan

Zum 1. September hat Milan Noack sein Freiwilliges Ökologisches Jahr in der SPREEAKADEMIE angefangen. Die ersten Monate konnte er das gute Wetter und die wärmeren Temperaturen noch für Bauprojekte gemeinsam mit unseren Helfern im Lerngarten nutzen. So langsam kommen aber auch immer mehr Hilfstätigkeiten im Büro in der Radduscher Dorfstraße 18 hinzu.

 

Neue Website und CiviCRM

Nach langem Warten freuen wir uns, dass unsere neue Website noch vor dem Jahresende live gegangen ist! In neuem Design, sehr aufgeräumt und übersichtlich erfreut sie uns und hoffentlich auch Euch! Dahinter liegt nun auch unsere neue Kontaktverwaltungssoftware CiviCRM, die schon bald eine Online-Anmeldung zu Veranstaltungen oder Newslettern möglich machen wird. Wer mag, kann sich schon jetzt auf der Startseite für unseren ersten Newsletter anmelden!

 

Ausblick 2022

Im kommenden Jahr werden wir das Projekt „Lernen im Essbaren Dorf Raddusch“ weiter mit Veranstaltungen füllen. Die Corona-Pandemie hat uns hier zwar in vielen Punkten zurückgeworfen. Aber wir gehen davon aus, dass wir im Frühjahr mit unseren Pflanzaktionen an der Radduscher Sport- und Kulturscheune beginnen und im Sommer viele spannende Veranstaltungen rings um’s Thema „gesundes Essen und Gärtnern“ durchführen können.